Wettbewerb
    Ausstellungsansicht f/stop 2012, © Nils A. Petersen

    Vermittlung

    Kooperationsprojekt mit dem Kunsthistorischen Institut der Universität Leipzig

    Kunsthistorisches Seminar an der Universität Leipzig mit Prof. Dr. Martin Schieder, Christin Krause und Thilo Scheffler 

    Studierende des Instituts für Kunstgeschichte der Universität Leipzig haben unter Leitung von Martin Schieder und in Kooperation mit Thilo Scheffler und Christin Krause ein Konzept zu den Besucherführungen des 6. f/stop Festivals entwickelt sowie Künstlertexte verfaßt.

    Die Künstlertexte finden Sie hier.

    Führungen für Kinder und Jugendliche

    Alle jüngeren Besucher sind herzlich eingeladen, am zweiten Festivalwochenende in einer altersgerechten und praktisch ausgerichteten Führung die Ausstellungen zu erkunden.

    14. und 15. Juni, jeweils um 11 und 15 Uhr

    Treffpunkt: Halle 12

    Voranmeldung möglich unter vermittlung(at)f-stop-leipzig.de


    Führungen

    Die Führungen werden in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Martin Schieder und seinen StudentInnen im Rahmen eines Seminars am Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig entwickelt und durchgeführt.

    Mo bis Fr 12 – 17 Uhr, stündlich
    Sa und So 11 – 19 Uhr, stündlich

    Treffpunkt: Halle 12


    Glücksfund

    Vermittlung für SchülerInnen

    Vom 10.6. – 13.6.2014 werden praktisch ausgerichtete Führungen durch die Ausstellungen für SchülerInnen ab 12 Jahren durchgeführt. Es steht die fokussierte Auseinandersetzung mit den Fotografien der Ausstellungen im Vordergrund, sodass dabei eigene Sichtweisen der Kinder und Jugendlichen zum Thema Glück methodisch untersucht werden.

    Das Vermittlungsprojekt Glücksfund wird von Hendrikje Streiter und Vera Engel, zwei Kunstpädagogikstudentinnen der Universität Leipzig, entwickelt und durchgeführt.

    Informationen und Anmeldung unter vermittlung(at)f-stop-leipzig.de 


    Dialog mit dem Glück

    Workshop-Reihe in Kooperation mit dem Institut für Kunstpädagogik

    f/stop hat es sich zum Ziel gesetzt, die Ausstellungsinhalte des Festivals mit verschiedenen Vermittlungsprojekten speziell auch jüngerem Publikum zugänglich zu machen. In Kooperation mit dem Institut für Kunstpädagogik der Universität Leipzig unter Leitung von Ines Seumel und der Fotografin Wednesday Farris finden mehrere Workshops statt. Sie richten sich an Jugendliche aus Leipzig und der näheren Umgebung. Im Dialog mit den Festival-KuratorInnen sowie den gezeigten Arbeiten erfolgt eine fotografische und theoretische Auseinandersetzung mit dem Festivalprogramm, die schließlich in einer Ausstellung und Publikation im Herbst 2014 ihren Abschluss findet.


    Mobile Dunkelkammer

    Workshop

    In der Mobilen Dunkelkammer können sich kleine und große Besucher ausprobieren und das Medium Fotogramm kennenlernen. In dem anderthalbstündigen Workshop vermittelt Sabine Alex anschaulich die ersten Schritte der Fotoentstehung. Ziel ist neben der selbstständigen Gestaltung eines eigenen Fotogramms, das Verstehen der Prozesse von Fotoentwicklung – inmitten der spannenden Atmosphäre einer Dunkelkammer.

    Di bis Fr: 13, 15, 17 Uhr
    Sa und So: 11, 13, 15, 17 Uhr

    Kosten: Kinder bis 12 Jahre 4€, Erwachsene 6€
    Anmeldung an der Festivalkasse

    facebookTwitterBlogVimeo

     

    f/stop 2016

    The next festival takes place from June 25th to July 3rd 2016.

     

     

    f/stop goes Nürnberg

    Die Ausstellungen „Get lucky!“ und „Personal Issues – Magazinfotografie als Statement“ werden vom 20.9. bis 5.10.2014 im Rahmen von „Offen auf AEG“ in Nürnberg zu sehen sein. Geöffnet ist immer Donnerstag bis Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Wer f/stop in Leipzig verpasst hat, kann einen Besuch hier nachholen. Außerdem präsentiert Jürgen Teller die Ausstellung „WE’VE GOT THE LOOK“ in der Akademie Galerie. Ein Grund mehr nach Nürnberg zu kommen! Eröffnet wird am 20.9.2014 12 Uhr!

    Newsletteranmeldung

    Wenn Sie regelmäßig über die Aktivitäten von f/stop informiert werden wollen, melden Sie sich bitte hier für unseren Newsletter an.