Wettbewerb

    Work Hard Play Hard

    Work Hard Play Hard

    Carmen Losmann, Dokumentarfilm, DE 2011, 90 min
    Samstag, 14.6.2014, 20 Uhr
    Luru Kino

    Ein gespenstischer Blick hinter die hochglanzpolierten Fassaden des Big Business. Der Film erzählt von Menschen, die schon heute das erleben, was viele als die Arbeitsweise der Zukunft bezeichnen. Die riesigen Bürogebäude ihrer multinationalen Unternehmen sehen aus wie eine Kreuzung aus Shopping-Mall, Verhörzimmer und Coffee-Shop. Hier werden Meetings im Wohlfühlambiente des Büroflurs zelebriert und Familienfotos auf dem Schreibtisch sind längst passé. Die Zukunft gehört non-territorialen Office Spaces und den dazugehörigen multimobilen Knowledge-Workern.

    Hier sind alle irgendwie Manager (zumindest ihrer selbst) und keiner ist mehr an Stempeluhren oder Arbeitszeiten gebunden. Gerade deswegen rückt der Feierabend in weite Ferne. Die hochmotivierten Dienstleistungsspezialisten und Berater arbeiten leidenschaftlich daran, ihre Arbeit zum Leben zu machen. Weniger wäre auch nicht genug, das wird jedem von ihnen in den regelmäßig durchgeführten Zielerreichungsgesprächen mit wohlgewählten Worten klargemacht. In diesen Gesprächen wird das ganze Elend der neuen Arbeitswelt deutlich. Hier werden Menschen auf ihre Funktion als Human Ressource reduziert und von ihren Vorgesetzten auf Herz und Nieren geprüft. Wer dachte, Assessment-Center seien nur eine neumodische Form des Vorstellungsgesprächs, wird hier eines besseren belehrt. In der neuen Leistungsgesellschaft müssen sich die Mitarbeiter jährlich von neuem der Beurteilung stellen. Wer da patzt, ist ganz schnell weg vom Fenster.

    Noch nie hat man so verängstigte Menschen in Maßanzügen gesehen, die verzweifelt versuchen, Lockerheit und Selbstsicherheit zu simulieren. Gruselig, und von Carmen Losmann so präzise ins Bild gesetzt, dass die Kälte dieser Arbeitswelt aus jeder Einstellung spricht.

    facebookTwitterBlogVimeo

     

    f/stop 2016

    The next festival takes place from June 25th to July 3rd 2016.

     

     

    f/stop goes Nürnberg

    Die Ausstellungen „Get lucky!“ und „Personal Issues – Magazinfotografie als Statement“ werden vom 20.9. bis 5.10.2014 im Rahmen von „Offen auf AEG“ in Nürnberg zu sehen sein. Geöffnet ist immer Donnerstag bis Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Wer f/stop in Leipzig verpasst hat, kann einen Besuch hier nachholen. Außerdem präsentiert Jürgen Teller die Ausstellung „WE’VE GOT THE LOOK“ in der Akademie Galerie. Ein Grund mehr nach Nürnberg zu kommen! Eröffnet wird am 20.9.2014 12 Uhr!

    Newsletteranmeldung

    Wenn Sie regelmäßig über die Aktivitäten von f/stop informiert werden wollen, melden Sie sich bitte hier für unseren Newsletter an.