Wettbewerb

    Eine Frage der Einstellung

    Kurzfilmprogramm
    Dienstag, 10.6.2014, 20 Uhr
    Luru Kino

    Glück ist vor allem eine Frage der Einstellung. In einer Gesellschaft, in der das „Streben nach dem Glück“ zum guten Ton gehört, ist diese Sichtweise allerdings keineswegs selbstverständlich. Wer dem faulen, aber liebenswerten Hütehund Guiness einmal dabei zugeschaut hat, wie entspannend die Nutzlosigkeit sein kann, kommt schon ins Grübeln. Wer Corinna Schnitt und ihre Familie beim hingebungsvollen Schilderputzen erlebt hat, ahnt intuitiv, dass Glücksempfindungen absolut relativ sind. Wer aber erlebt hat, wie sich der Garten eines brandenburgischen Hofs durch reine Gedankenkraft in einen astreinen Sandstrand verwandeln lässt, der wird realisieren, dass das Marx’sche Theorem vom Sein, das das Bewusstsein bestimmt, nicht nur eine proletarische Kampfparole, sondern auch ein emotionaler Käfig sein kann. Wie man diesem entflieht, ohne auch nur die Wohnzimmertür zu öffnen, zeigen die TänzerInnen in „Human Radio“. Immer mal wieder lassen sie sich von ihren Träumen dazu verleiten, inmitten des Alltags dem Alltag zu entfliehen. Diese Fähigkeit zum Träumen, die auch Inès Rabadàn bei einigen ihrer Gesprächspartnerinnen findet, entpuppt sich dabei als wunderbare Alternative zum „Streben nach Glück“. Wer träumt, muss nichts tun, als sich im Hier und Jetzt zu entspannen – und dabei vielleicht voller Erstaunen erkennen, dass alles, was vermeintlich zum Glück noch fehlte, längst im Überfluss vorhanden ist.


    Useless Dog
    Ken Wardrop, IR 2004, 5 min
    Ein Hütehund, der sich vor Schafen fürchtet, von Kühen aber magisch angezogen wird. Guiness ist vielleicht nicht der am härtesten arbeitende Hund des Bauernhofs, aber geliebt wird er trotzdem.


    Zwischen vier und sechs
    Corinna Schnitt, DE 1997/98, 16mm, 6 min
    „Bei uns zu Hause gab es einen ganz genauen Tagesplan.“ Mit dieser Bemerkung beginnt der autobiografische Monolog einer jungen Frau, die im sachlichen Tonfall nüchterner Selbstverständlichkeit von den lieb gewonnenen Gewohnheiten ihres Familienlebens berichtet. Nach und nach kippt jedoch die Atmosphäre sorgloser Harmonie um in eine beißende Realsatire über das kleinbürgerliche Glück.


    Mein Mallorca
    Bernadette Knoller, DE 2010, 15 min
    Mallorca ist keine Insel. Mallorca ist eine Lebenseinstellung! 


    Domestic Karaoke
    Inès Rabadàn, BE 2013, 35 min
    Eine dokumentarische Versuchsanordnung: Sechs Frauen, jeweils drei Hausangestellte und drei Hausherrinnen, die sich über Hausarbeit und Hierarchien, Respekt und Status in der Gesellschaft, Gewohnheiten und Träume äußern. Alle sechs Frauen im Alter zwischen 35 und 64 Jahren verkörpert die Filmemacherin Inès Rabadán selbst. So sind die Frauen, an deren Geschichten wir teilhaben, weder als Vertreterinnen ihrer Klasse (oder ihres Berufsstandes) noch als individuelle Charaktere kenntlich. Inès Rabadán interessiert nicht die vermeintlich realistische Abbildung der Wirklichkeit, sondern die Annäherung an die Wahrheit.


    Human Radio
    Miranda Pennell, GB 2002, 9 min
    Im Sommer 2001 gibt Miranda Pennell eine Anzeige auf: „Gesucht: Wohnzimmer-Tänzer“, Menschen, die gerne hinter verschlossenen Türen tanzen. Die ersten zehn Menschen, die sich auf die Anzeige meldeten, hat Miranda Pennell besucht und beim Tanzen gefilmt.
    Ohne Dialog, nur durch den Rhythmus der Musik und der Bewegungen der Amateurtänzer schafft es der Film in wenigen Minuten, eine atmosphärische Situation zu erschaffen. Eine filmische Reise in die intime Welt „normaler“ Menschen, die sich darauf eingelassen haben, dass ihre Welt als theatrales Spektakel gefilmt wird.

    facebookTwitterBlogVimeo

     

    f/stop 2016

    The next festival takes place from June 25th to July 3rd 2016.

     

     

    f/stop goes Nürnberg

    Die Ausstellungen „Get lucky!“ und „Personal Issues – Magazinfotografie als Statement“ werden vom 20.9. bis 5.10.2014 im Rahmen von „Offen auf AEG“ in Nürnberg zu sehen sein. Geöffnet ist immer Donnerstag bis Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Wer f/stop in Leipzig verpasst hat, kann einen Besuch hier nachholen. Außerdem präsentiert Jürgen Teller die Ausstellung „WE’VE GOT THE LOOK“ in der Akademie Galerie. Ein Grund mehr nach Nürnberg zu kommen! Eröffnet wird am 20.9.2014 12 Uhr!

    Newsletteranmeldung

    Wenn Sie regelmäßig über die Aktivitäten von f/stop informiert werden wollen, melden Sie sich bitte hier für unseren Newsletter an.