Wettbewerb
    Erik Kessels, My Feet, 2014,© Erik Kessels

    f/stop Solo


    My Feet

    Im Internet kursieren derzeit so viele Selbstporträts wie noch nie. Sowohl auf Plattformen wie flickr, Instagram oder Facebook als auch im öffentlichen und bildwissenschaftlichen Diskurs stehen Selfies hoch im Kurs.

    Erik Kessels greift mit My feet dieses Phänomen auf. In einer für f/stop entstandenen Installation zeigt der 1966 in Roemond (Niederlande) geborene Künstler statt Fotografien von Gesichtern unzählige Aufnahmen von Füßen. Zu sehen sind Füße am Urlaubsstrand oder mit neu erstandenen Schuhen, schöne, verbeulte und mit Blasen übersäte Füße. Vielleicht sind die Aufnahmen ein unbewusster Fluchtversuch vor den stets gut gelaunten Gesichtern, denn mit Füßen wird es plötzlich möglich, Verwundungen und Verletzlichkeit zu zeigen. Diese scheinbar belanglosen Motive sind Zeichen für den Wunsch, Teil einer virtuellen Gemeinschaft zu sein. Mit jedem noch so einfachen Smartphone kann mit dem ersten Klick ein Foto geschossen werden, mit dem zweiten wird es ins Internet hochgeladen und schon mit einem dritten Klick eines digitalen Freundes ist das Bild gelikt. Die Begriffe privat und öffentlich verlieren dabei zunehmend an Bedeutung – über neue Kommunikationsplattformen lassen sich Fotografien in größerem Umfang und in neuen Strukturen verbreiten, die sich häufig kaum noch überblicken lassen und in denen die Bilder ein Eigenleben beginnen.

    Die schier unendlich wachsende Bildermasse versinnbildlicht Kessels mit einem Raster aus tausenden Fußfotografien, die sich über Boden und Wände ausbreiten und so eine Typologie von Fußbildern behaupten. In dieser Arbeit tritt der Künstler nicht als Bildautor, sondern als Sammler und Vermittler in Erscheinung, um unseren Umgang mit Fotografien zu befragen. Die Installation ist auf Interaktion angelegt: Die Besucher sind eingeladen, durch Kessels Arbeit zu laufen und Selfies von ihren eigenen Füßen auf dem Bilderteppich zu machen.

    (Christin Müller)

    Künstler: Erik Kessels

    Ort: Spinnerei archiv massiv

    facebookTwitterBlogVimeo

     

    f/stop 2016

    The next festival takes place from June 25th to July 3rd 2016.

     

     

    f/stop goes Nürnberg

    Die Ausstellungen „Get lucky!“ und „Personal Issues – Magazinfotografie als Statement“ werden vom 20.9. bis 5.10.2014 im Rahmen von „Offen auf AEG“ in Nürnberg zu sehen sein. Geöffnet ist immer Donnerstag bis Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Wer f/stop in Leipzig verpasst hat, kann einen Besuch hier nachholen. Außerdem präsentiert Jürgen Teller die Ausstellung „WE’VE GOT THE LOOK“ in der Akademie Galerie. Ein Grund mehr nach Nürnberg zu kommen! Eröffnet wird am 20.9.2014 12 Uhr!

    Newsletteranmeldung

    Wenn Sie regelmäßig über die Aktivitäten von f/stop informiert werden wollen, melden Sie sich bitte hier für unseren Newsletter an.